Herzlich willkommen

Evangelisch-lutherische Lutherkirchengemeinde Alt-Georgsmarienhütte, Kirchstr. 1

Wir sind die evangelisch-lutherische Kirche im Stadtteil Alt-Georgsmarienhütte. Schön, dass Sie sich für unsere Gemeinde und für unser Angebot interessieren. Schauen Sie doch rein bei uns. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Internet und noch mehr in unserer Gemeinde.

Beten und Arbeiten

Diese Verbindung hat in Georgsmarienhütte eine besondere Geschichte. Mitte des 19. Jahrhunderts führte der Aufstieg des örtlichen Stahlwerkes zur Ansiedlung evangelischer Arbeiter in einer rein katholischen Gegend und 1873 zur Gründung einer evangelischen Gemeinde. Fünf Jahre später, 1878, wurde die Lutherkirche nach Plänen Konrad Wilhelm Hases mit Hilfe des Stahlwerkes gebaut und bald zum Sitz der Superintendenten, zwischenzeitlich des Landessuperintendenten. Bis heute ist das neugotische Kirchengebäude an der Kirchstraße mit seinen sehenswerten Kirchenfenstern das Zentrum des Gemeindelebens der 2100 Gemeindemitglieder.

Gottesdienst: Sonntags um 09.30 Uhr

Möchten Sie unsere Kirche besichtigen?

Im Pfarrbüro oder in den Pfarrämtern helfen wir Ihnen weiter! Zur Geschichte unserer Kirche erfahren Sie hier mehr.

Aktuelles aus der Lutherkirchengemeinde

am 5. März 2017 um 17.00 Uhr[...mehr]

Am 25. Februar von 10 - 12 Uhr feiern wir Gottesdienst. Gemeinsam sehen, staunen, singen, beten und hören wir Geschichten aus aller Welt ...[...mehr]

Rund um den Globus feiern Gläubige den Weltgebetstag der Frauen. In Georgsmarienhütte bereiten Frauen der christlichen Gemeinden diesen Tag gemeinsam mit den jeweiligen Nachbargemeinden vor.[...mehr]

Ich gebe euch ein neues Herz und einen neuen Geist

Kennen Sie das Märchen „Das kalte Herz“ von Wilhelm Hauff? Der Inhalt ist schnell erzählt: Es war einmal im Schwarzwald ein armer Köhler mit Namen Peter Munk. Um sein Leben im Reichtum zu führen verkaufte er für viel Geld sein Herz und tauschte es gegen ein steinernes ein. Es dauerte jedoch nicht...

[...mehr]

Aktueller Gemeindebrief der drei Gemeinden

Für Dezember,Januar, Februar 2017

laden Sie hier das PDF herunter